No Doubt - Wie alles anfing

Gwen Stefani - Gesang

Tom Dumont - Gitarre

Tony Kanal - Bass

Adrian Young - Drums

 

Anaheim, Kalifornien. Der junge Eric Stefani schreibt seinen ersten Song “Stick it in the hole”. In dem Song geht es um einen Bleistiftanspitzer. Eric zwingt Gwen seine verfassten Songs zu singen, was Gwen die mehr an der Melodie interessiert war nicht weiter störte. Geboren und aufgewachsen in England, dann mit 11 Jahren nach Kalifornien umgezogen, trat der 10. Klässler Tony Kanal bald der High School jazz Band als Bassist bei, obwohl er davor Saxofon gespielt hatte. Der Neuntklässler Adrian Young übte sich derzeit im Schlagzeugspielen zu „Bend Over“ von der O.C. (Orange County) Band Doggy Style auf einem Talentwettbewerb. Einige Jahre später schenkten ihm seine Eltern zu Weinachten eine ganze Ausrüstung und daraufhin lernte er „Wild Flower“ von „the Cult“. Tom Dumont´s leben änderte sich als er erkannte was die Redewendungen „dressed to kill“ und „hotter than hell“ wirklich bedeuteten: Rock ´n´ Roll. Fortan träumte er davon einmal ein Rockstar zu sein. Als er ein Teenager wurde, nahm sich Tom eine Gitarre und begann zu üben. Im Dezember 1986 gründete John Spence die zweier Skaband No Doubt - benannt nach seiner Lieblings Redewendung - mit Keyboarder Eric Stefani, der Gwen aufforderte die Backgroundvokals zu Singen. Gwen sah in Madness, Kermit dem Frosch, Julie Andrews und Fishbones Angelo Moore ihre Helden. 12. März 1987 - nach vielen, wüsten Party Auftritten veranstaltete No Doubt ihr erstes „offizielles“ Konzert in Fenders Ballroom in Long Beach, Kalifornien. Die Band war zweite auf einer Liste von 14 die von den Untouchables angeführt wurde. Tony war einer von mehreren hundert zuschauern. Kurz danach begann Tony Baggy Pants und Mexikanische Sandalen zu tragen. Obwohl es seine erste Band war, akzeptierten sie ihn sofort - am meisten Gwen...Im Sommer 1987 küsste Gwen Tony auf einer Orange County Party. Sie versteckten ihre Beziehung vor der Band und da Tony sehr begabt war wurde er bald zum Band Manager (jetzt ist er wieder Bass Spieler). 21. Dezember 1987 - Bestürzenderweise beging John Spence im Anaheim Park durch einen Kopfschuss Selbstmord. Einige Tage später hatte No Doubt einen großen Auftritt im Roxy in Hollywood, aber bestört über Johns Selbstmord beschlossen sie Schluss zu machen.Tage später allerdings fanden sie wieder zusammen in der Überzeugung, dass es das ist was John gewollt hätte. Im Frühling 1988 verließ Heavy Metal Gitarrist Tom die heavy-metall Band seiner Schwester, weil er die Heavy Metall Szene in O.C. abscheulich fand. Nachdem er durch ein Fenster spähend No Doubt bei den Proben beobachtet hatte Band er sich seine Langen Haare zu einem Pferdeschwanz und trat der Band bei. 1987-1988 teil der derzeitigen underground-ska-szene, bekam No Doubt eine Große Fangemeinschaft bestehend aus treuen „rude Boys“ und „rude Girls“, nachdem sie als vorband einiger Konzerte von „the untouchables“ und „Fishbone“ aufgetreten waren. Durch diese Gefolgschaft konnten sie sich von den pay-to-play Problem - das viele junge Bands hatten, distanzieren. Im Sommer 1989 trat der Drummer, und begeisterte Fan Adrian der Band bei, nachdem er eine Nummer auf der Rückseite seines Demo-tapes gelesen hatte. Er erzählte das er jahrelange Erfahrung hätte - später gab er zu dass es nur ein Jahr war. Seine Liebe zu 70er Jahre Rock und Ska machte seine Wahl offensichtlich. Die erste Show außerhalb ihres Staates gab No Doubt in Arizona vor einigen hundert Leuten. 1989-1990 entwickelte sich No Doubt in eine solide fünfköpfige Einheit, die ihre Songs weit ausdehnte um dem Stil jedes einzelnen gerecht zu werden. Die natürliche Entwicklung endete im Wegfallen einiger „rude Kids“ aber mit Auftritten als Vorband für die Red Hot Chilli Peppers, Ziggy Marley und Mano Negra erweiterte sich ihre Fangemeinschaft um die College - Generation. Im August 1991 unterschrieb No Doubt einen „großen“ Aufnahmevertrag mit Interscope Records. Sie fuhren jedoch weiterhin mit ihren alten Autos in O.C. herum und behielten auch ihre alten Jobs bei (Gwen und Tony waren Verkäufer im selben Kaufhaus, Adrian war als Kellner in einem Steakhaus angestellt und Tom arbeitete in einem kleinen Musikzubehör-Verleih Geschäft).  Interscope Records Boss Jimmy Iovone prophezeite dass Gwen in 5 Jahren ein Star sein würde. Die Band wollte unbedingt ihre Songs vom örtlichen Radiosender KROQ ausgestrahlt hören. Vom Oktober bis zum Dezember 1991 zwischen der Arbeit und der Schule begab sich die Band so oft wie möglich nach Los Angeles ins Studio um die aufnahmen für ihr debut-Album, eine 14 Songs umfassende Sammlung von älterem Material (1987) sie gaben weniger als $ 13000 dafür aus. Im März 1992 wurde das Album „No Doubt“ veröffentlicht. Leider wurden nur 30.000 Exemplare verkauft. Grunge war zu dieser zeit in - No Doubt wurde nicht auf KROQ gespielt. Adrian erinnerte sich wie der Programmdirektor sagte „Es müsste schon Gott persönlich dabei helfen diese Band ins Radio zu bekommen.“ Die Band verbrachte die folgende zweiwöchige Western-state tour in zwei Vans (Fünf Mitglieder, Eine Dreiköpfige Horn-Spieler Truppe, ein Roadie, ein Tour Manager/Soundmechaniker und Ausstattung). Im Sommer 1992 Drehte die Band das Video zu „Trapped in a Box“ für $ 5000 - MTV hat es niemals gespielt. Im Herbst 1992, unternahm die Band eine zweieinhalb monatige, nationale Tour - immer noch im Van. Obwohl sie überwiegend in kleinen Clubs zu sehen waren trat die Band auch einige Male mit Public Enemy, Pato Banton, und The Special Beat auf. Im März 1993 begann die Band mit den ersten aufnahmen für „Tragic Kingdom“. Das Album wurde in 11 verschiedenen Studios über eine Dauer von zweieinhalb Jahren aufgenommen. Tony bezeichnete es als „Schlachtfeld“ - und es gab Verluste. 1994 trennte sich Eric noch vor der Fertigstellung des Albums von der Band und arbeitet seitdem als Zeichner bei den Simpsons. Nach einer siebenjährigen Beziehung wurde Tony Klaustrophobisch und machte mit Gwen Schluss. Darüber hatte die Sängerin eine Menge zu singen und „Don’t Speak“ entwickelte sich von einem Liebeslied in einen Gebrochenes-Herz-Song. Im Frühjahr 1995 wollten die Fans nach einer 3-jährigen Pause endlich wieder neue Songs hören und No Doubt brachte die 10 Songs beinhaltende „Beacon Street Colection“ heraus, die nach dem Haus in der Beacon Street in Anaheim benannt wurde, in dessen Garage die Band die meisten Songs aufgenommen hatte. Innerhalb von 2 Wochen wurden die ersten 1000 CDs in örtlichen Geschäften und bei Auftritten verkauft (bis jetzt sind es weit über 100,000 Exemplare). Herbst 1995 - Um Noten lesen zu lernen und die Grundbegriffe der Musik zu verstehen, besucht Adrian einen Drumming-Grundkurs im Fullerton Junior College (Kalifornien) - da er kein Frühaufsteher ist besucht er die 8 Uhr Stunden. Im Oktober 1995 wurde „Tragic Kingdom“ - ein Mix aus Ska, New wave, Pop, Punk und Rock veröffentlicht. Zu den texten sagte Gwen: „In den vergangenen Jahren durchlebten wir einige wirklich schreckliche Zeiten - persönlich und auch mit der gesamten Band - und unsere Art damit fertig zu werden war Humor und ich glaube, dass das in den Aufnahmen auch ersichtlich wird.“ Das Album brachte es nicht weit in den Charts und KROQ, widmete ihm keine Aufmerksamkeit.  No Doubt spielte im Virgin Megastore in Costa Mesa, Kalifornien. Da verwandte dich das Konzert ansehen wollten, bat ihre Mutter Gwen nicht zu schwören wenn sie „Just a Girl“ singen würde, Gwen schwor es... ihre Mutter sprach eine Woche lang nicht mit ihr. Im Winter 1995 wurde KROQ endlich auf die Band aufmerksam, der New Wave Song „Just a Girl,“ in dem es um die Probleme geht die die Weiblichkeit mit sich bringt bekam viele anfragen. Die Band schwor, das es sich nicht um die Anrufe von Freunden handelte. Unterstützt vom Tragic Kingdom, begann die Band eine einwöchige Tour mit „311“, und dann einige Wochen allein. Im Januar 1996 mehrere Monate nach seiner Veröffentlichung tauchte Tragic Kingdom in den Billboard Charts unter den Top 200 auf Platz 175 auf, und die Single „Just a Girl“ erreichte sogar Platz 10. „Diese Single überraschte mich total,“ äußerte Tom, der den Song zusammen mit Gwen Stefani schrieb gegenüber Guitar World. „Ich wusste immer das dieser Song cool war, aber ich hätte niemals mit so einem erfolg gerechnet.“ Das Video wurde auf MTV rauf und runter gespielt aber die Medien ignorierten die Band und konzentrierten sich auf Gwens Style (z.B. Die Bindi - der Punkt zwischen den Augenbrauen). No Doubt gab ihr Late night debut als sie „Just a Girl“ in der Conan O’Brian show spielten. Am 28. März 1996 wurde David Letterman dabei gesehen wie er zu „Just a Girl“ mit dem Fuß tappte. May 1996 - auf Tour als Vorband für Bush, brach sich Gwen während des Auftrittes einen Fuß, the Show must go on - dieses Mal mit sehr viel Unterstützung der Band. Im Juni 1996 erreichte „Spiderwebs“ dessen Text von Tony und Gwen verfasst wurde und NICHT über ihre Beziehung handelte, Platz 5 in den Billboard Charts. Die Band startete ihre erste Europa Tour, gefolgt von Auftritten in Australien, Neu Seeland, Indonesien und Japan. Im Juli 1996 erhielt „Tragic Kingdom“ Platin. Gwen änderte ihre Haarfarbe und Marbels Salon in Austin bekam plötzlich viele Nachfragen nach Platin-Haarfarbe. Im August 1996 erreichte Tragic Kingdom sogar eine zweifache Platinauszeichnung. Obwohl sie bis dahin sieben Jahre lang nur in Klubs aufgetreten waren, bereitete sich die Band nun auf eine Ausverkauften-Karten-Tour vor. Friseure im Ganzen Land meldeten plötzlich das jedes Teenager Mädchen plötzlich die Haare „wie die No Doubt Sängerin“ geschnitten und gefärbt haben wollte. Die „Gwennabees“ waren geboren. In der Zwischenzeit wechselte Tony von blond in braun, Adrian hatte seine Haare wie zwei rote Hörner gestaltet und Tom testete die Theorie das blonde mehr spaß haben sich in bleichmittel zu tauchen. Am 5. September 1996 wurde ihre Verehrung gestärkt als No Doubt zu Letterman zurückkehrte und „Spiderwebs“ performte. Einmal brachte eine führende Zeitschrift heraus, dass die beiden anderen blonden Sänger out wären und „das No Doubt Girl“ den Weg für eine neue Mode vorgibt. Dann wechselte sie ihre Frisur wieder. Die Band wurde aus den Fotos herausgeschnitten. No Doubt vereinbarte das sie eine BAND sind, und nicht nur eine Sängerin. Gwen fühlte sich schuldig, aber sie wurde zur herrschenden Königin des Pop und ein Idol für viele Teenager Girls. Die 96er November Ausgabe von SPIN traf genau die Standpunkte mit ihrer No Doubt Cover story - sie vergaßen nur, das es auch 3 andere Bandmitglieder gab. Gwens niedliches Gesicht und ihr Bauchnabel wurden zum Hauptthema während die Jungs auf die Zubehörseite geschoben wurden. SPIN sagte: „No Doubt ist die letzte amerikanische New Wave Gruppe“. Im November 1996, nachdem sie fast jede Nacht aufgetreten waren, waren Gwens Stimmbänder überlastet. Die Band sagte ihre zweite Europa Tour ab. Sie wurde auf Februar und März 1997 verschoben. Die vollkommene Ballade „Don´t Speak“ über Tony und Gwens abgebrochene Beziehung erreichte Platz 2 in den Modern Rock Charts und Nummer 1 der Hot 100 airplay Charts in Billboard. Das Video zeigt allerdings eine andere Geschichte - die Geschichte von 3 vergessenen Leuten die gegen eine verehrte Sängerin ausgespielt wurden. „Ist es zu dem Punkt gekommen an dem wir nichts mehr bedeuten?“ fragte Tom einen Schreiber der Rolling Stone. „Wenn Gwen nichts sagt, bedeuten wir nichts?“. Am 7. Dezember spielte No Doubt „Don´t Speak“ und „Excuse me Mr.“ Bei Saturday Night live. In der folgenden Woche erreichte Tragic Kingdom Platz 1 der Billboard Charts. 14 Monate nach seiner Veröffentlichung, verkaufte sich das Album 229,000 Mal in der ersten Woche, mehr als 500,000 Mal in der Weihnachtswoche und insgesamt 6 Millionen Mal. Es stand neun Wochen auf Platz 1 und 36 Wochen in den Top 10. Im Winter 1997 begann No Doubt ihre dritte Tour. Tragic Kingdom erreichte Nr. 1 in den Billboard´s International Album Eurocharts. Und wurde zu einem Top 5 Album im U.K., Kanada, Deutschland, Australien, Norwegen, Spanien, Portugal, Neu Seeland, Dänemark und Finnland. Im Januar 1997 besuchte No Doubt die American Music Awards nachdem sie für das beste Rock Album und als beste Neue Band nominiert wurden waren (auch wenn es sie schon fast 10 Jahre lang gab...). Die Band war sehr aufgeregt, auch wenn sie nicht gewinnen würden. Sie spielten „Spiderwebs“ live. Dann trat No Doubt vor 3000 Fans in Israel auf. An ihrem freien Tag fuhren sie nach Jerusalem und schwammen um toten Meer. Im März 1997 Feierte No Doubt ihr 10jährighes Jubiläum! Am 11. April spielte die Band den Reggae-angehauchten Song „Sunday Morning“ in der Tonight Show mit Jay Leno. Obwohl auch dieser text um ihre Trennung handelte, ist es Tonys Lieblings No Doubt Song. Endlich, im Mai 1997 brachte der „Rolling Stone“ No Doubt auf die Titelseite - die GANZE Band in chirurgischer Tracht. Der Autor schrieb das „alles was (Gwen) sagt ist war“ und ihre Musik ist „Energiegeladen und Aufweckend“. Im Juli 1997 bekam Tonys Leben einen neuen Sinn als er seinem ewigen Musikalischen Helden Prince begegnete. Nachdem er No Doubts Minneapolis Show besucht hatte, lud er die Band ein. Im Sommer 1997 sah No Doubt - die schon lange keinen Sonntag Morgen mehr zuhause verbracht hatten - die Welt immer noch von der Bühne aus. Tragic Kingdom, immer noch in den Top 50 nach 80 weiteren Wochen in den Charts, wurde inzwischen 7 Millionen Mal in den USA und 11 Millionen Mal Weltweit verkauft. Endlich hatte es No Doubt geschafft. „Don’t Speak“ gab No Doubt die Gelegenheit zu sprechen als sie am 4. September 1997 überglücklich den Preis für das beste Bandvideo auf den MTV Music Awards entgegennahmen. Im Herbst 1997 spielte No Doubt überall in Europa, Indien, Singapur und Süd-Amerika. Tragic Kingdom wurde weiterhin gut verkauft und nährte sich der 8 Millionen Grenze in den USA und die 13 Millionengrenze Weltweit. Gegen ende 1997 Brachte Interscope Records eine Neuauflage der „Beacon Street Collection“ heraus und im November 1997 veröffentlichte die Band das Tragic Kingdom Video, ein 92-Minütiger live Mitschnitt eines Konzertes im Arrowhead Pond of Anaheim (siehe Multimedia-/Bilder Sektion). No Doubts Version eines fröhlichen Weihnachtsliedes der vandals „Oi to the world“, das an einem Tag während der Tour aufgenommen wurde erschien auf dem Album „A very special Christmas III“, der erlös kam den Special Olympics 1998 zugute. Nach einer etwa 2jährigen Pause kam 1999 endlich wieder ein neuer No Doubt Song heraus. "New“ ist die Filmmusik zum Film „Go“. Der Song der in diesem Film leider nur zwischendurch kurz im Radio und beim Abspann gespielt wurde, erreichte immerhin die Top 5 vieler Charts.

Nachdem die Veröffentlichung des neuen Albums „Return of Saturn“ sich nun um fast ein Jahr verzögert hatte, konnten am 10. April 2000 endlich Millionen von No Doubt Fans die neuen Songs der Band genießen. Das Album stieg vorerst bis auf Platz 2 der Billboard Charts (hinter der blöden Boygroup „N´Sync“). Die Songs des neuen Albums sind eindeutig „reifer“ als die alten Lieder der Band - wie No Doubt in verschiedenen Interviews selbst zugibt. Das ganze Album ist voll von Balladen (z.B. Marry me, Too late,...) aber wartet auch wieder mit gewohnter power (Staring Problem, Ex-girlfriend,...) auf. Sämtliche texte (sowohl von Tragic Kingdom als auch von Return of Saturn - aber auch von der Beacon Street Collection und von verschiedenen anderen Songs) findest du im Bereich „Songtexte“ meiner Seite.

 

Den gesamten text dieses „Lebenslaufes“ habe ich vom Orgienaaltext übersetzt (bis auf den aktuelleren Schluss, denn ich selbst verfasste). Ich hoffe ihr wisst zu schätzen was das für eine Arbeit war (Habe ich natürlich gern gemacht ;-) und kopiert den text nicht einfach für eure Seite (natürlich dürft ihr dass, aber fragt mich bitte trotzdem wenigstens davor).

Datenschutzerklärung
Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!